Ziel einer kieferorthopädischen Behandlung im Kindes- bzw. Jugendalter ist es, Fehlentwicklungen von Zähnen und Kiefer entweder zu verhindern oder zu behandeln. Dabei lässt ein frühzeitiger Besuch beim Kieferorthopäden mögliche Fehlstellungen rechtzeitig erkennen. Das Wachstum des Ober- und Unterkiefers können somit positiv unterstützt und mögliche Zahnfehlstellungen korrigiert werden. Das Ziehen von gesunden Zähnen oder Operationen ist in den seltensten Fällen nötig.

Feste Zahnspange Metall/Keramik

Die kieferorthopädische Behandlung mit einer festen Zahnspange ermöglicht es alle Zahnfehlstellungen perfekt zu korrigieren. Feste Zahnspangen bestehen aus sogenannten Brackets, die auf jeden Zahn befestigt werden. Durch das anschließende Einsetzen des Bogens werden sanfte Kräfte auf Deine Zähne übertragen und sie werden so in die richtige Position bewegt. Mit den selbstligierenden High-Tech Bracketsystemen benötigen wir zum Einbringen des Bogens keine zusätzlichen Metalldrähte oder Gummis und Deine Zähne können schmerzfrei am Bogen entlang gleiten. Zudem sind unsere Brackets so vorprogrammiert, dass keine weiteren Hilfsbögen oder komplizierte Loop-Biegungen nötig sind. Dadurch werden kurze Behandlungszeiten von ca. 1 Jahr für eine komplette Zahn- und Kieferumformung möglich. Keramikbrackets zeichnen sich zusätzlich dadurch aus, dass sie der Farbe Deiner Zähne nachempfunden und somit fast unsichtbar sind. So kannst Du auch trotz Spange selbstbewusst auftreten.

Unsichtbare Zahnspange

Anders als bei der festen Zahnspange von außen, ist die sogenannte Lingualtechnik ein Behandlungsverfahren, bei dem die feste Zahnspange für die Dauer der Behandlung auf der Innenseite Deiner Zähne befestigt wird. Somit handelt es sich bei dieser Technik um eine von außen völlig unsichtbare kieferorthopädische Zahnkorrektur. Die Methode ist vor allem für unsere jungen Patienten geeignet, denn auch während Deiner Behandlung kannst Du bei Deinen Freunden, in der Schule, an der Universität oder im beruflichen Umfeld selbstbewusst auftreten. Bei der Behandlung verwenden wir eine individuell für Dich angefertigte Apparatur (WIN-Lingual System). Die eingesetzten Brackets zeichnen sich durch ein extrem flaches Design und einen hohen Tragekomfort aus. Auch die Bögen werden extra für Dich angefertigt und garantieren eine schmerzarme und biologische Zahnbewegung. Durch die spezielle Stahllegierung stellt diese Variante zudem eine vergleichsweise preiswerte Variante zu anderen Systemen dar. Mit der Lingualtechnik können alle Zahn- und Kieferfehlstellungen korrigiert und Zahnschäden vermieden werden.

Invisalign teen/Invisalign

Die beim Invisalign-Verfahren verwendeten Aligner sind durchsichtige und fast unsichtbare Kunststoffschienen mit denen Zahnfehlstellungen auch bei Jugendlichen korrigiert werden können. Mit dieser Methode kannst Du auch während Deiner Behandlung selbstbewusst aufzutreten. Die Schienen sind komplett herausnehmbar und auch das Zähneputzen stellt somit kein Problem dar. Da keinerlei Metallteile verwendet werden, gibt es keine wunden Stellen im Mund. Kein Metall und keine Drähte bedeutet auch, dass Du weniger Zeit bei uns in der Praxis verbringen musst. Vor Behandlungsbeginn besprechen wir mit Dir zusammen Deinen Behandlungsplan. Anschließend wird jeder Aligner unter ärztlicher Aufsicht speziell für Dich angefertigt und muss dann von Dir ca. 1–2 Wochen getragen werden. Dadurch werden Deine Kontrolltermine bei uns stark reduziert und Du erreichst step by step ein schönes und selbstbewusstes Lächeln. Ob eine Aligner-Therapie in Deinem Fall sinnvoll ist, lässt sich am besten in einem persönlichen Gespräch feststellen. Wir freuen uns auf Dich!

Ganzheitliche Funktions­kiefer­orthopädie

Diese Art der Behandlung erfolgt im Wechselgebiss (Alter ca. 9–12 Jahre) mit herausnehmbaren Geräten. Die lose Zahnspange wird individuell aus Kunststoff für Dich hergestellt und kann von Dir selbst eingesetzt und rausgenommen werden. Bei guter Mitarbeit und einer Tragezeit von ca. 14–16 Stunden täglich, erreichen wir so eine Harmonisierung deines Gesichts- und Weichteilwachstums, sowie eine erhöhte Stabilität Deines Bisses. Zu den verwendeten Geräten zählen unter anderem der Bionator/Aktivator, der Funktionsregler nach Prof. Fränkel und der Twin Block. Die Geräte werden unter dem Begriff „biologische" Kieferorthopädie aufgeführt. Durch das Zusammenbeißen wird eine Stimulation Deines Kiefers und der unmittelbaren Muskulatur bewirkt. Daraus resultieren dann Umbauvorgänge an Deinen Kiefern und Muskeln. Die Wangen-, Zungen- und die Kaumuskulatur üben einen therapeutischen Reiz aus und beim Zusammenbeißen wird der Unterkiefer in die korrekte Position gebracht.

Frühbehandlung

Durch einen frühzeitigen Besuch beim Kieferorthopäden können schon im Kindesalter (4–9 Jahre), also im Milchgebiss bzw. dem frühen Wechselgebiss, mögliche Zahn- und Kieferfehlstellungen erfolgreich behandelt werden. Milchzähne haben unter anderem die Aufgabe den Platz für die bleibenden Zähne freizuhalten. Kommt es aber zu einem vor- bzw. frühzeitigen Milchzahnverlust durch Karies oder Traumata, muss die entstandene Lücke umgehend mit einem Lückenhalter versorgt werden. Weitere Indikationen für eine Frühbehandlung sind ein Kreuzbiss, bei dem die Oberkieferzähne an den unteren Zähnen vorbei beißen, ein sehr großer Überbiss (> 9 mm), ein umgekehrter Überbiss, bei dem die unteren Frontzähne vor den oberen Frontzähnen stehen und ein extrem offener Biss. Oft wird Ihnen Ihr Hauszahnarzt bereits den ersten Hinweis auf die Notwendigkeit einer kieferorthopädischen Frühbehandlung geben bei Ihrem Kind geben mit der Bitte um Vorstellung beim Kieferorthopäden. Selbstverständlich können Sie aber auch direkt einen Termin bei uns vereinbaren. Wir beraten Sie gerne.

Myofunktionelle Therapie

Unter dem Begriff „Bad Habits“ werden alle Angewohnheiten zusammengefasst, die physiologische Wachstumsprozesse im Mund- und Kieferbereich negativ beeinflussen und zur Ausbildung einer Zahnstellungs- und Kieferanomalie bei Kleinkindern führen.

    Hierzu gehören unter anderem:

  • Lutschen (Daumen, Finger und Gegenständen)
  • Fingernägelkauen
  • Lippen- und Zungenbeißen
  • Zungenpressen
  • Einsaugen von Lippe und Wange
  • anomales Schlucken (viszerales Schluckmuster)
  • Mundatmung
  • Vor bzw. frühzeitiger Milchzahnverlust

Wir finden zusammen mit Ihnen und Ihrem Kind eine passende Methode, sich diese „schlechten“ Angewohnheit abzugewöhnen. Hierbei setzen wir überwiegend auf pädagogische und spielerische Ansätze. Durch die rechtzeitige Diagnose und Therapie können wir spätere umfangreiche kieferorthopädische Behandlungen vorbeugen.

Lose Zahnspange

Mit Hilfe von herausnehmbaren Zahnspangen können schon bei jungen Patienten während des Zahnwechsels viele Zahnfehlstellungen therapiert und das Kieferwachstum gefördert werden. Oft lässt sich so das Ziehen von Zähnen und spätere Operationen verhindern. Lose Zahnspangen kannst Du zum Essen und Zähneputzen ganz einfach herausnehmen. Alle Spangen werden in unserem eigenen zahntechnischen Labor individuell aus Kunststoff, Halte- und aktiven Elementen für Dich hergestellt. Du selbst kannst entscheiden, ob Deine Zahnspange knallig bunt sein soll oder doch lieber etwas unauffälliger – fast alles ist möglich! Für ein sichtbares Ergebnis nach ca. 2 Monaten ist allerdings Deine Mitarbeit gefragt. Um den Erfolg der Therapie gewährleisten zu können, musst Du Deine Spange täglich 14–16 Stunden tragen.